Kursangebot der Charité International Academy (ChIA)

Die Kurse der ChIA finden auf dem Campus Charité Mitte in Berlin statt.
Zielgruppen sind Ärztinnen und Ärzte (Humanmedizin) sowie Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen im klinischen Bereich. Desweiteren wird ein M-Kurs für Studieninteressierte angeboten.

Sie befinden sich hier:

Kurse für Ärzte und Wissenschaftler

Kommunikationstraining Deutsch für Ärztinnen und Ärzte

Deutsch für Ärzte (Intensivkurs 180 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)

  • 08. Januar – 16. Februar 2018 (Warteliste)
  • zusätzlicher Kurs: 19. Februar - 29. März 2018
  • 09. April – 18. Mai 2018 (Warteliste)
  • 09. Juli – 17. August 2018
  • 22. Oktober – 30. November 2018

Jeweils Montag bis Freitag: 9:00 – 14:45 Uhr. An einigen Tagen bis 16.00 Uhr Unterricht

Der Kurs soll die TN darin befähigen, erfolgreich in ihrem ärztlichen Arbeitsalltag zu kommunizieren, gleichzeitig erfolgt eine intensive Vorbereitung auf die Fachsprachprüfungen der Ärztekammern.

Der Schwerpunkt liegt auf der Kommunikation mit den Patienten in Form von Anamnesegesprächen und körperlichen Untersuchungen sowie auf der Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten in Form von Fallvorstellungen, Diskussionen von Differentialdiagnosen und Gesprächen mit dem Oberarzt.

Auch Aspekte der interkulturellen Kommunikation in der Medizin sowie der ärztlichen Gesprächsführung (Überbringen von schlechten Nachrichten) werden berücksichtigt. Ebenso wird das sprachlich korrekte Verfassen von Arztbriefen im Blended Learning-Verfahren eingeübt.

 Inhalte

  • Gesundheitswesen und Versicherungssysteme in Deutschland
  • Hierarchie und Struktur eines deutschen Krankenhauses
  • Medizinisches Grundvokabular
  • Anamneseerhebung (unter Einsatz von Simulationspatienten)
  • Klinische Untersuchung
  • Krankengeschichte
  • Fallvorstellungen
  • Arztbriefe
  • Interkulturelle Kommunikation im Krankenhaus
  • Ärztliche Gesprächsführung
  • Simulation der Fachsprachprüfung der Ärztekammern

Ergänzend: Sechs zweistündige kursbegleitende Tutorien (praktische Übungen) im Lern- und Simulationszentrum der Charité Universitätsmedizin Berlin in folgenden Bereichen: Basics Herz, Lunge und Abdomen, Internistischer Status, EKG-Befundung, Röntgen-Thorax oder neurologischer Status

Methoden

  • Interaktiver, handlungsorientierter und kommunikativer Präsenzunterricht
  • wöchentliche Gespräche mit Simulationspatienten und individuelles Feedback
  • Blended Learning beim Thema Arztbriefe

Teilnehmer und Teilnehmerinnen

8 - 12 Teilnehmer und Teilnehmerinnen

Teilnahmevoraussetzung

Erfolgreich abgelegte B2-Deutschprüfung (Goethe-Institut, telc oder TestDaF)

Zielgruppe

Dieses Training dient der intensiven sprachlichen wie fachlichen Vorbereitung von ausländischen Ärzten auf den Klinikalltag in Deutschland sowie auf die Fachsprachenprüfung Medizin (C1) der diversen Landesbehörden.
Der Besuch dieses Kurses ist für Ärzte ohne Berufserfahrung in Deutschland eine Voraussetzung für den Besuch des Vorbereitungskurses zur Kenntnisprüfung.

Dozenten und Dozentinnen

Erfahrene Dozenten und Dozentinnen für Deutsch für Mediziner im Verbund mit Lehrkräften des Lernzentrums der Charité Universitätsmedizin Berlin

Gebühren

2070,00 Euro für 180 UE

Kontakt

Bei Interesse an diesem Kurs kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder per E-Mail: 

+ 49 30 450 576 454
E-Mail:   chia(at)charite.de

Vorbereitungskurs zur Kenntnisprüfung (Approbationskurs)

Intensivkurs (180 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)

    19. Februar – 29. März 2018 (ausgebucht)
    22. Mai – 29. Juni 2018 (Warteliste)
    20. August – 28. September 2018

Jeweils Montag bis Freitag 9:00 – 14:45 Uhr

In diesem Kurs werden die Teilnehmer auf die mündlich-praktische Kenntnisprüfung vorbereitet. Neben der Erarbeitung des prüfungsrelevanten Fachwortschatzes in den Bereichen Innere Medizin und Chirurgie werden die wichtigsten Themengebiete fallorientiert trainiert. Die Prüfungssimulation erlaubt eine gezielte Vorbereitung der Teilnehmer auf die Kenntnisprüfung.

Beschreibung

In diesem Kurs werden die Teilnehmer auf die mündlich-praktische Kenntnisprüfung vorbereitet. Neben der Erarbeitung des prüfungsrelevanten Fachwortschatzes in den Bereichen Innere Medizin und Chirurgie werden die wichtigsten Themengebiete fallorientiert trainiert. Die Prüfungssimulation erlaubt eine gezielte Vorbereitung der Teilnehmer auf die Kenntnisprüfung.

Inhalte

  • Fallorientierte Erarbeitung prüfungsrelevanter Fachtermini in den Bereichen Innere Medizin und Chirurgie
  • Einübung körperlicher Untersuchungstechniken
  • Falltrainings unter ärztlicher Leitung
  • Anamnesegespräche und körperliche Untersuchungen am Simulationspatienten
  • Crashkurs Pharmakologie (Pharmakotherapie, Pharmakokinetik, Pharmakogenetik)
  • Crashkurs Notfallmedizin
  • Einführung Strahlenschutz
  • Simulation der Kenntnisprüfung mit erfahrenen Prüfärzten

Methoden

  • interaktiver, handlungsorientierter und kommunikativer Präsenzunterricht
  • Anamnesegespräche u. körperliche Untersuchungen an Simulationspatienten und individuelles Feedback

Zielgruppe

Ausländische Ärzte, die sich auf die Kenntnisprüfung mit dem Ziel der Erteilung der Approbation vorbereiten.

Teilnahmevoraussetzung

Erfolgreich abgelegte B2-Deutschprüfung (Goethe-Institut, telc oder TestDaF) und erfolgreich besuchtes Kommunikationstraining Deutsch für Ärzte an der ChIA und / oder mindestens 6-monatige Berufserfahrung an einer Klinik in Deutschland.

Teilnehmer- und Teilnehmerinnenzahl

8 -14 Teilnehmer/innen

Dozenten

Erfahrene Dozenten für Deutsch für Mediziner sowie Pharmakologen und Ärzte der Charité Universitätsmedizin Berlin

Gebühren

2340,00 Euro für 180 UE

Kontakt

Bei Interesse an diesem Kurs kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder per E-Mail: 

+ 49 30 450 576 454
E-Mail:    chia(at)charite.de

Medical English

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin

Wochenendkurs

  • 15. Dezember – 16. Dezember 2017 (Freitag – Samstag)

Freitag: 15.00 – 19.30 Uhr
Samstag: 10.00 - 16.00 Uhr

Eine sich durch die Globalisierung stets verändernde Arbeitsmarktlage erfordert von den Menschen berufliche Flexibilität und die Fähigkeit, sich auf neue Situationen rasch und angemessen einstellen zu können.
Auch Mediziner müssen oder wollen immer häufiger in einem für sie fremden sprachlich-kulturellen Umfeld beruflich tätig werden. Da Englisch heutzutage in mehr als 100 Ländern Amts- beziehungsweise Verkehrssprache ist, zählen Sprachkenntnisse – insbesondere Fachsprachenkenntnisse – zu den grundlegendsten Voraussetzungen, um sich beruflich zu verändern und weiter zu entwickeln.

Ziele

Das anwendungs- und handlungsorientierte Seminar soll Ärztinnen und Ärzte darin befähigen, erfolgreich im beruflichen Alltag, sei es im englischsprachigen Ausland oder mit englisch-sprechenden Patienten in Deutschland,  zu kommunizieren.  

Inhalte

Die Teilnehmer erarbeiten unter Anleitung einen medizinischen Grundwortschatz, der mithilfe realistischer Szenarios aus englischsprachigen Krankenhäusern und Arztpraxen eingeübt wird. Durch Rollenspiele und Gespräche mit Simulationspatienten werden insbesondere das Anamnesegespräch, die körperliche Untersuchung, die Fallbesprechung und das interprofessionelle Gespräch trainiert. Ein Hauptaugenmerk des Kurses gilt der mündlichen Kommunikation, dabei werden auch die kleinen aber feinen interkulturellen Unterschiede beim Patienten- und Kollegengespräch auf Englisch thematisiert.
Der Kurs wird auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden eingehen, sei es bei der fachlichen Spezialisierung oder dem Zielland, in dem eine Tätigkeit aufgenommen werden soll.

Methoden

  • Grammatik- und Vokabelübungen
  • Rollenspiele, Gespräche mit Simulationspatienten
  • Gruppendiskussion

Zielgruppe

Ärztinnen und Ärzte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im medizinischen Bereich, die eine solide Basis in der Fachsprache Englisch benötigen.

Teilnehmerzahl

8 – 10

Dozent: Dr William Tasker

Dr William Tasker hat sein Medizinstudium in Newcastle, UK in 2014 abgeschlossen. Dreijährige berufliche Tätigkeit an verschiedenen Kliniken in England. Dozent am Great North Childrens Hospital, Newcastle-upon-Tyne, Diplom in Medical Edcuation.

Gebühr

140 Euro

Anmeldung

Zum Anmeldeformular (pdf-Datei)



Interkulturelle Kompetenz für Ärztinnen und Ärzte in der medizinischen Versorgung von Patienten mit Migrations- und Fluchterfahrung

Termine 2018

  • folgen in Kürze

Ein gelungener Kontakt mit Patienten hat großen Einfluss auf den Behandlungserfolg. Der Umgang mit Patienten mit Migrationshintergrund kann eine besondere Herausforderung sein, wenn verschiedene kulturelle Normen, Rollenverständnisse und Krankheitskonzepte aufeinandertreffen.

Durch gezielte interkulturelle Sensibilisierung und eine Einführung in kultursensible Gesprächsführung kann die Arzt-Patienten-Interaktion erheblich verbessert werden.

Neben der Vermittlung von relevantem Hintergrundwissen werden im Kurs praktische Übungen und Rollenspiele zur Steigerung der interkulturellen Kompetenz durchgeführt.

Die Teilnehmenden sind eingeladen, auch eigene Fallbeispiele aus der Berufspraxis einzubringen.

Ziele

  • Verbesserter Kontakt mit Patienten mit Migrations- und Fluchterfahrung
  • Kultur- und migrationssensible Diagnostik zur Verhinderung von Fehldiagnosen und Fehlbehandlung
  • Erhöhung der Patienten-Compliance und Psychohygiene der Patienten
  • Konstruktiver Umgang mit kulturellen Unterschieden und Konflikten

Inhalte

  • Migration, Flucht und Gesundheit (wichtige Zusammenhänge, Epidemiologie)
  • Psychische Herausforderungen von Migration und Flucht
  • kulturelle Krankheitskonzepte und kulturvariable Symptompräsentation
  • Rollenverständnis Arzt – Patient
  • Rolle von Angehörigen
  • Kultursensible Gesprächsführung und Diagnostik
  • Selbstreflexion im Umgang mit dem "Fremden"

Methoden

  • Kurzvortrag
  • Übungen
  • Fallbeispiele aus der Praxis
  • Gruppenarbeit

Zielgruppe

Ärztinnen / Ärzte in Kliniken oder im öffentlichen Gesundheitsdienst sowie niedergelassene Mediziner/innen in eigener Praxis

Teilnehmer- und Teilnehmerinnenzahl

6 – 14 Teilnehmer- und Teilnehmerinnen

Dozentin

Dr. phil. Ute Siebert

Ethnologin
Trainerin und Beraterin für Interkulturelle Kompetenz in der Medizin

Gebühr

170 Euro

Anmeldung

Zum Anmeldeformular (pdf-Datei)

 

Techniken der ärztlichen Gesprächsführung

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin

Termine

  • Kurs nur als Inhouse-Schulung an Kliniken buchbar

Neben der fachlichen Qualifikation gehört die Fähigkeit zur ärztlichen Gesprächsführung zu den grundlegendsten Voraussetzungen erfolgreicher ärztlicher Tätigkeit. Aufgrund von Arbeitsdruck und Zeitmangel wird dieser Aspekt ärztlichen Schaffens jedoch häufig vernachlässigt. So dauert es durchschnittlich 18 Sekunden bis der Arzt  den Redefluss seines Patienten zum ersten Mal unterbricht, obwohl dieser in vielen Fällen ohne Unterbrechung in nur ca. 90 Sekunden sein Anliegen schildern könnte/würde.

Ziele

Ausgehend von der Annahme, dass der Patient über einen in Bezug auf seine Erkrankung oft unentdeckten Wissensfundus verfügt, sowie einer nachweisbaren, erhöhten Compliance bei verstärkter Einbindung des Patienten in das ärztliche Gespräch, fokussiert das Training zunächst auf die Analyse, Reflexion und das Erkennen der Wichtigkeit von Kommunikation im ärztlichen Kontext und bietet ferner Techniken einer gelenkten und gleichzeitig patientenzentrierten Gesprächsführung. Das Training zielt zudem neben der reinen Wissensvermittlung durch den klaren "Hands-On"-Ansatz und den Einsatz von eigens ausgebildeten Simulationspatienten auf die unmittelbare Erfahrbarkeit individueller Kommunikationsmuster der Teilnehmer.

Inhalte

Grundlagen der Kommunikation

  • Etablieren eines "Common Grounds" ("Die Patientin als terra incognitia" (W. Langewitz, K. Laederach & C. Buddeberg, 2004)
  • symmetrische und asymmetrische Kommunikationsformen
  • Inhalts- und Beziehungsaspekt kommunikativer Handlungen (nach P. Watzlawick)
  • Kommunikationsstile und -quadrat (nach F. Schulz von Thun)
  • Kommunikation und Selbstkonzept

Gesprächstechniken

  • Arzt- versus patientenzentrierter Ansatz
  • Wiederholen
  • Paraphrasieren, "Echoing" & "Spiegeln"
  • Zusammenfassen & Evaluieren
  • Fragetechniken & Strukturierungen

Methoden

  • interaktives, rollenbasiertes Training (inkl. Simulationspatientengesprächen)

Zielgruppe

deutsche und internationale Ärztinnen und Ärzte

Teilnehmerzahl

8 - 12

Dozent

Tim Quester

Systemischer Coach (DBVC) und Kommunikationstrainer mit Schwerpunkt ärztliche Kommunikation

Kursgebühr

Dieser Kurs ist deutschlandweit als Inhouse-Schulung buchbar. Bitte kontaktieren Sie uns.

Kontakt

Bei Interesse an diesem Kurs kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder per E-Mail: 

+ 49 30 450 576 454

Ärztliche Führung - Führen internationaler Teams

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin

Termine

  • Kurs nur als Inhouse-Schulung an Kliniken buchbar

Der Wandel zu multiprofessionellen und internationalen Teams in der Medizin erfordert die Unterstützung ärztlicher Führungskräfte beim Aufbau neuer Führungskompetenzen.

Moderne, nachhaltige Führung basiert stets auf der Akzeptanz und Unterstützung der "Geführten". Diese Akzeptanz wiederum erzielen Führungskräfte nur dann dauerhaft, wenn sie es einerseits schaffen, ein funktionierendes Team zu formen, und diesem erreichbare Ziele setzen, sowie andererseits die individuellen Bedürfnisse der Teammitglieder erkennen und auf diese wertschätzend eingehen können.

In internationalen Teams sind die Bedürfnisse zusätzlich komplexer gelagert, da Arbeitsweisen, Führungsvorbilder und Verhaltenskodices in den verschiedenen Kulturen sehr unterschiedlich ausgeprägt sind. So ist beispielsweise die gewissenhafte Abarbeitung einzelner, zuvor priorisierter Aufgaben in sogenannten monochronen Kulturen der Inbegriff effektiver und strukturierter Arbeitsweisen. In polychronen Kulturen hingegen gilt diese Form der Arbeit als unflexibel und starr. Missverständnisse und Konflikte scheinen vorprogrammiert.

Inhalte

Die Teilnehmer erkennen und reflektieren ihre und kulturell abweichende "Führungsvorbilder" und Arbeitsweisen, Kommunikationsmuster und Werte, erlernen Managementtechniken zur Entscheidungsfindung und Konfliktbewältigung sowie die klassischen Phasen des "Teambuildings" und wie sie dieses als Führungskraft unterstützen können.

Methoden

Neben bewährten Kompetenzdiagnostiktools wie ProfilingValues ©  und BIP (Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung) zur Bestimmung der individuellen Führungskompetenzen kommen unterschiedliche Methoden hinsichtlich "Sprache & Kommunikation", "Zielfokussierung" und "Werteorientierung" aus dem Systemischen Coaching zur Anwendung.

Nutzen

Neben strategischen, methodischen und praktischen Qualifikationen lernen die Teilnehmer den eigenen Führungsstil besser kennen, wodurch sie das Potenzial und die Perspektivenvielfalt Ihres Teams im Anschluss besser nutzen können, und mit Konfliktsituationen konstruktiver umzugehen verstehen. Die Führungskräfte erlangen zudem einen breiteren Entscheidungshorizont, was sich nachhaltig auf die Teamleistung auswirkt.

Zahl der Teilnehmenden

8 - 12

Dozent

Tim Quester

Systemischer Coach (DBVC) und Kommunikationstrainer mit Schwerpunkt ärztliche Kommunikation

Kursgebühr

Dieser Kurs ist deutschlandweit als Inhouse-Schulung buchbar. Bitte kontaktieren Sie uns.

Kontakt

Bei Interesse an diesem Kurs kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder per E-Mail: 

+ 49 30 450 576 454

Design klinischer Studien

Termine 2018

folgen in Kürze


Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin

Forschungsmethodik leicht gemacht: In diesem Kurs lernen Ärzte und angehende Wissenschaftler die relevanten Aspekte klinischer Studien zu verstehen, sowie eigene Studien zu konzipieren. Im interdisziplinären Kontext werden Methoden klinischer Studien praktisch vermittelt und eingeübt.

Inhalte

  • Studiendesigns (Medikamentenstudien Phase I-IV, Nicht-pharmakologische Studien, Beobachtungsstudien, u.a.)
  • Bias und Confounding
  • Forschungsfragen für Interventionsstudien (PICO)
  • Forschungsmethodik: Selektion von Studienteilnehmern, Randomisierung, Verblindung und Allocation Concealment

Lernziele

Nach dem Kurs kennen die Teilnehmer

  • spezifische Anforderungen klinischer Studien
  • die wichtigsten Studientypen und deren Vor- und Nachteile
  • wichtige Aspekte für die Planung klinischer Studien (Formulierung von Forschungsfragen, Randomisierung, Verblindung, Outcome-Definition, etc.)
  • die Grundlagen Evidenz-basierter Medizin
    Grundlagen und Anwendungsbereiche weiterer medizinischer Studientypen


Methoden

  • Vorträge
  • praktische Übungen


Kurssprache

Deutsch


Zielgruppe

Ärzte und (angehende) Wissenschaftler, die an der Planung und Durchführung klinischer Studien beteiligt sind oder sein werden.


Teilnehmerzahl

8 - 16


Dozentin

Dr. Stephanie Roll MSc in Statistics 

Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie

 

Kursgebühr

190 Euro

 

Anmeldung

Zum Anmeldeformular (pdf-Datei)

Statistik für klinische Studien

Termine 2018

folgen in Kürze

Zertifziert durch die Ärztekammer Berlin


Statistik leicht gemacht: In diesem Kurs lernen die Teilnehmer die grundlegenden statistischen Methoden für die Auswertung klinischer Studien. Neben einfachen beschreibenden Methoden und verschiedenen statistischen Tests werden die Interpretation von Studienergebnissen und Grundlagen der Fallzahlschätzung praktisch vermittelt und eingeübt. Im Fokus stehen dabei typische (2armige) Interventionsstudien zur Wirksamkeit einer Behandlung.

Inhalte

  • Deskriptive Statistik
  • Konfidenzintervalle und Hypothesentests
  • Statistische Modelle (Lineare Regression, Varianzanalyse, Kovarianzanalyse, Logistische Regression)
  • Fallzahlschätzung

Lernziele

Nach dem Kurs sollen die Teilnehmer

  • verschiedene Typen, Skalen und Verteilungen von Variablen kennen
  • einfache statistische Maßzahlen zur Beschreibung und Zusammenfassung von verschiedenen Datentypen kennen und berechnen können
  • einen Überblick über statistische Hypothesentests haben und deren Ergebnisse interpretieren können
  • häufig verwendete Verfahren der Regressionsanalysen kennen und deren Ergebnisse interpretieren können
  • einfache Fallzahlschätzungen selbständig durchführen können

Methoden

  • Vorträge
  • praktische Übungen (bitte Taschenrechner mitbringen)

Kurssprache

Deutsch

Zielgruppe

Ärzte und (angehende) Wissenschaftler, die an der Planung und Auswertung klinischer Studien beteiligt sind oder sein werden.

Teilnehmerzahl

8 - 16

Dozentin

Dr. Stephanie Roll

Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité Universitätsmedizin Berlin

Kursgebühr
260 Euro

Anmeldung

Zum Anmeldeformular (pdf-Datei)

Kurs zur Studiumsvorbereitung

Studienkolleg M-Kurs

Die Charité International Academy bietet in Kooperation mit dem Studienkolleg der Technischen Universität Berlin einen M-Kurs zur Vorbereitung ausländischer Studienbewerberinnen und -bewerber auf ein Medizinstudium (beziehungsweise medizin-verwandter Fächer) in Deutschland an.
Die Ausbildung am Studienkolleg dauert in der Regel ein Jahr und gliedert sich in zwei Semester (Unterkurs und Oberkurs). Das Studienkolleg endet mit der Feststellungsprüfung.

Teilnahmevoraussetzung:

  • Hochschulzugangsberechtigung im Heimatland
  • Deutschkenntnisse auf B2-Niveau

Unterrichtsfächer am Studienkolleg

  • Deutsch (10 Semesterwochenstunden)
  • Mathematik (4 SWS)
  • Physik (5 SWS)
  • Biologie (6 SWS)
  • Chemie (5 SWS)

zusätzliches Angebot

  • 4 Tutorien am Lernzentrum der Charité Universitätsmedizin Berlin (Erste Hilfe, Untersuchungskurse)
  • Workshop zur Bewerbung um einen Medizin-Studienplatz und Pflegepraktikum

Bewerbung

Die Bewerbung für das Studienkolleg erfolgt über uni-assist. Dort geben Sie bei Hochschule "TU Berlin" ein, bei Studiengang "Naturwissenschaften in der Informationsgesellschaft". Bitte beachten Sie den Leitfaden zum Bewerbungsantrag.

Bitte beachten Sie die Bewerbungsfristen:
30. Juni eines Jahres für das Wintersemester
30. November eines Jahres für das Sommersemester

aktuelle Termine

Aufnahmetest für das Sommersemester 2018:  19. Januar 2018 

Semesterzeiten
Sommersemester: 1. Februar - 31. August 
Wintersemester: 01. September - 31. Januar

Gebühren

Bei diesem M-Kurs handelt es sich um ein zusätzliches, gebührenfinanziertes Kursangebot am Studienkolleg der TU Berlin.
Die Kursgebühr beträgt 2150,00 Euro pro Semester, diese Gebühr ist an die Charité International Academy zu entrichten. Die Zahlungsfrist endet beim Sommersemester jeweils am 15. Februar eines Jahres, beim Wintersemester am 15. September eines Jahres.

Zusätzlich fallen Semestergebühren an der TU Berlin an (incl. Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr) in Höhe von ca. 300,00 Euro.

weitere Informationen:

Beispiel für Aufnahmetest Deutsch

Beispiel für Aufnahmetest Mathematik

Studienordnung 

Teilnahmebedingungen